TANZ – SPRACHE – BEWEGUNG

4. Fachtagung „Tanz in der Kindheit“ an der Katholischen Hochschule NRW Abt. Köln

Erfolgreiche Fachtagung der Reihe „Tanz in der Kindheit“ an der KatHO Köln

Am 18. Januar 2019 fand die nun vierte Fachtagung der Reihe „Tanz in der Kindheit“ mit dem Themenschwerpunkt „Tanz-Sprache-Bewegung in der Kindheit“ statt, welche der Studiengang Kindheitspädagogik sowie das Institut für Forschung und Transfer in Kindheit und Familie (FoKi) gemeinsam mit der Stiftung Crespo Foundation Frankfurt, der Deutschen Sporthochschule Köln sowie dem Verein Elementarer Tanz Köln veranstaltete, dessen pädagogisches Konzept 2015 in das bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes durch die Deutsche UNESCO  unter dem Titel „Moderner Tanz – Stilformen und Vermittlungstraditionen der Rhythmus- und Ausdruckstanzbewegung“ aufgenommen wurde. Inhaltlich erwartete die Teilnehmer_innen an diesem Tag eine bunte und bewegende Mischung aus theoretischen Fachvorträgen, Lecture Demonstration, Zukunftslabor sowie zwei fachpraktischen Panels. Bereits 2017 wurde das von der Crespo Foundation Frankfurt geförderte und von der Universität Mainz positiv evaluierte Konzept „KitaTanz“ als konkretes Handlungsfeld in die beiden kindheitspädagogischen Studiengänge (BEiK/BAKI) am Standort Köln als Handlungsfeld (Modul 20) implementiert.

Prof. Dr. Michael Obermaier begrüßt die Teilnehmer_innen

In seiner Begrüßung zeigte sich der Studiengangsleiter Prof. Dr. Michael Obermaier hoch erfreut über die Kooperation des Fachbereichs mit anderen Kölner Hochschulen und bundesweiten Institutionen sowie über die hohe Nachfrage der ausgebuchten Veranstaltung, die mittlerweile Teilnehmer_innen  aus Portugal, Berlin oder München adressiert. Neben der Vorstellung der teilnehmenden Kooperationspartner und den zentralen Zielsetzungen der Fachtagung fundierte Michael Obermaier die große Chance in der Verbindung der Bildungsbereiche Tanz und Bewegung mit Sprache. 

Inhaltlich eröffnet wurde die Fachtagung durch den einführenden Vortrag „Kindliche Sprachentwicklung“ von Dr. Anja Leist-Villis (Netzwerk frühkindliche Zweisprachigkeit, Bonn), die eindrücklich aufzeigte, welches Potential alltagsorientierte und nicht-korrektive Sprachförderung besitzt. Die darauf folgende Lecture Demonstration: Rhythmische Sprachspiele im Stepptanz, die Sabine Odenthal (Tanzstudio Odenthal, Hürth) gemeinsam mit 15 Kita- und Grundschulkindern im Foyer präsentierte, zeigte das Ergebnis eines weltweit einzigartigen Modellversuchs, den hoch komplexen Stepptanz bereits bei Vierjährigen mittels didaktisierter Sprachspiele in die Bewegung zu überführen – voll gelungen und hoch beeindruckend.

Kinder Steppgruppe mit Sabine Odenthal

In zunächst hermeneutischer Fassung des Konstrukts „Bewegung“ zeigten Dr. des. Rita Molzberger (Bildungsphilosophie, Universität zu Köln) sowie Prof. Dr. Michael Obermaier von der theoretischen Analyse der NO FUTURE Bewegung der 1980er über die Globalisierungsdiskussion der 2000er bis hin zur aktuellen ONE FUTURE Bewegung im Kontext der UNESCO-Dekade Bildung für Nachhaltige Entwicklung (2020-2030) einerseits die Fruchtbarkeit der Inhaltsanalytischen Auswertung von ökopolitisch einschlägigen Songtexten auf. Zudem machte die Zusammenfassung der (leider noch dünnen) internationalen Forschungs-lage mit Blick auf diesen immer noch exotischen Bildungsbereich Hoffnung, denn – so der neueste Trend – die Naturwissenschaften suchen Kontakt zur Kulturellen Bildung: Der vielversprechende Wandel von MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) zu MINKT (M, I, N, KÜNSTE, T.) hat eingesetzt. Dass dies nicht nur theoretisch nachvollziehbar, sondern auch leiblich erlebbar sein kann, ermöglichte die Diplom Choreografin, Sportlehrerin und Tanzpädagogin Krystyna Obermaier. Dass im Kölner Audimax – eher bekannt für eine bedrückende Kelleratmosphäre – der Song „Wir verlassen die Erde“ der Punkband „Die Goldenen Zitronen“ von den Tagungsteilnehmer_innen mit offensichtlich viel Spaß vertanzt wurde, war sicherlich ein Highlight der kurzweiligen und bewegenden Tagung. 

Labor dancing for Future

Nach einem gehobenen Mittagsbuffet, besten Dank an den Elementaren Tanz für die Finanzierung, beeindruckte Dr. Esther Pürgstaller vom Institut für Tanz und Bildung der Universität Münster in ihrem Vortrag zum Thema „Tanz und Kulturelle Bildung“. Besonders Ihre BMBF geförderten Forschungsergebnisse zur Vermittlungspraxis von Tanz in der Kindheit bestätigten die Seminarangebote der KatHO im Kontext Kultureller Bildung, kritisieren aber gleichzeitig die Konkurrenz und die Verdrängungs-mechanismen innerhalb des Bildungsbereichs „Kulturelle Bildung“. Tanz, ein anthropologisches Grundbedürfnis des Menschen und vor allen von Kindern, muss weiterhin inhärenter Bestandteil des bildungspolitischen Diskurses bleiben.

Dr. Esther Pürgstaller

Die daran anschließenden beiden Panels waren praxisorientiert, diskursiv konzipiert und den Themen „Schritte zur zertifizierten Bewegungs-KiTa“ (Melissa Drebitz & Andrés Knapp; Stadtsportbund Köln) und „Impulse zur alltagsintegrierten Sprachförderung“ (Prof. Dr. Patrick Isele; KatHO Paderborn) gewidmet und boten den Teilnehmer_innen zahlreiche Transfer- und Umsetzungsmöglichkeiten. Aufgrund der intensiven Diskussionen in den Panels entfiel die Abschlussdiskussion, nicht aber die Verlosung von Sach- und Bildungspreisen und der jazzige Ausklang mit Buffet und Prosecco.

Abschluss und Verlosung

Insgesamt spiegelten alle Beiträge und Formate wider, wie breit das Spektrum der wissenschaftlichen, künstlerischen und dezidiert vermittlungsorientierten Zugänge zu Kultureller Bildung im Tanz und Sprachentwicklung ist. Die unterschiedlichen Sichtweisen blieben dabei keineswegs unverbunden nebeneinander stehen, sondern zeigten sich als eng verzahnt. Den lebendigen Austausch zwischen den Tagungsteilnehmer_innen und den Referent_innen befeuerten die von Dr. des. Rita Molzberger (Department Bildungsphilosophie, Anthropologie und Pädagogik der Lebensspanne Universität zu Köln) moderierten Sequenzen. 

Die Auswertung der Tagung, zu der auch ein Lehrbuch im Verlag Brill erscheinen wird, dokumentiert, dass das Interesse im Bereich Tanz, Sprache und Bewegung wirklich groß ist – zugleich aber auch den Wunsch nach Unterstützung von institutioneller, politischer und hochschulischer Seite als dringendes Desiderat. Insgesamt war die Fachtagung,  die von mehreren Bundesverbänden unterstützt wurde, ein großer Erfolg. 

Die nächste, fünfte Fachtagung in der Reihe Tanz in der Kindheit findet am 16.01.2021 an der KatHO Köln statt und ist dem Thema „Tanz und Transzendenz“ gewidmet. Neben den bisherigen Kooperationspartnern werden dann auch der Diözesan Caritasverband Köln sowie der DJK-Sportverband (Katholischer Sportverband in Deutschland) aktiv in den Kooperationsverbund einsteigen und mit den „Spiritual Movers“ Impulse setzen.

Kategorien: Tanzbildung